Treffenbericht Rust ’n‘ Roll 2011 in Pößneck – Retro Car & Ratten Treffen – Teil 1

Nachdem ich am Fr bis 1300 arbeiten musste, bin ich direkt von der Arbeit auf den Rasthof ob der Tauber gefahren wo ich mit Barjog und Matz aus dem Fusselforum verabredet war. Die beiden kommen auch aus BaWü und wir haben uns zusammengeschlossen um gemeinsam nach Pößneck/Thüringen zu fahren, allein sind solche Strecken recht öde und nervig.

Barjog fährt einen „völlig orginalen“ Ford Escort Turnier der letzten Baureihe, der mit dem „extremst seltenen 50s-Style-Paket“ ausgestattet ist

Matz fährt einen VW Polo Steilheck in freundlichem, lebensbejahenden Mattschwarz der über die schier unglaubliche Leistung von 44 Pferden, 2 Ziegen und einem Laubfrosch verfügt. Ähnlichkeiten mit dem Ford Modell T sind völlig beabsichtigt. 😉

Die Fahrt mit rund 300 km, verlief recht unspektakulär. Mit dem Meet & Greet am Anfang und einer ca. halbstündigen Pause, die kurz hinter der ehemaligen Deutsch-deutschen Grenze statt fand, waren wir am 1745 vor Ort… einige unserer Forumskollegen haben schon einen Claim für unser kleines Fussel-Basislager abgesteckt, sodaß wir keine Probleme mit den Stellplätzen bekamen.

Ganz rechts unten ein kleiner Schnippsel von Moravas Golf II (hatt das Ding eigentlich schon nen Namen?), daneben der „Fell-icia“ von Dickted, die Wanderdüne, danach Matz „Model T“…..

….. links davon Iguanas „Derber“ Derby der die Woche erst wieder fertig wurde….

Dann der Bückstabü von Elger, Christophs Omega, und Wrecksforevers Polo

Iguanas „Derber Derby“ Ist seinen Stossstangen beraubt worden, die Front wurde modifiziert und verlängert…

ebenso das Heck das sehr „smooth“ und bullig durch die Verlängerung und die anderen Rückleuchten wirkt.

Barjogs Escort wurde durch „dezente“ Modifikationen ein gehörige Portion 50ies verpasst. Scheinwerfer vom 3er BMW, viel Chrom, einiges an Blecharbeiten, mattschwarzer, weißer und roter Lack…

….ein paar Embleme als schmucke Details…

… noch ein bischen Blech und ein Fenstergriff…. und schon hat der neuzeitliche „Plastebomber“ ein Optik die unverwechselbar mit den Strassenkreuzern der 50er und 60er Jahre in Verbindung gebracht wird.

Elgers Bückstabü ist recht bekannt durch seinen Blog bückstabü.de. Die wichtigsten Mods sind Autogasanlage, geänderter Kühlergrill, eine Lufthutze in der Motorhaube, Überrollbügel, die Öffnungen der (entfernten) Stossstangen wurden mit angepassten Riffelblechen verschlossen, der asphaltgraue Lack, der ausgebleichtes Mattschwarz (!!!!) ist. Es hat nur 1 Jahr gedauert erzählte mir Elger, scheinbar hat er da ne schlechte Charge erwischt….

Christops Omega GLS ist mit Ravus-Felgenringen, Bordsteinfühlern und ein wenig Klebeband modifiziert. Er mag es gern dezent, was dem Reiz der „OmA“ aber keinen Abbruch tut.

Wrecksforevers Polo ist ein recht extremes Projekt. Prinzipiell ist das Thema „Wir reimportieren einen Polo das lange Zeit in Afrika seinen Dienst verrichtet hat, und lassen es wieder über heimische Strassen rollen“. Die Konsequenz mit der dies geschehen ist, ist recht beeindruckend, zweifelsohne ein geiles Projekt.

Das selbstentworfene Logo ist nicht aus der Luft gegriffen. Bamako ist die Hauptstadt Malis, ein Land in Westafrika mit 14 Millionen Einwöhnern das 4 Mal so groß ist wie die BRD. Aber genug der Geographie…

Nachdem die Zelte aufgeschlagen waren und Dickted am Grill totes Tier zubereitete, das einvernehmlich vereinahmt wurde, gesellte sich KLE, unser Forumsadmin zu uns, der die ein oder andere Geschichte aus seinem Leben kredenzte. Von links nach rechts („Sieben“ (Iguanas Schwester), Iguana, dahinter Iguanas Kumpel „Köhler“, Dickted, Morava, KLE, und „der Unbekannte“ ).

Matz, V. (Matz’s weibliche Begleiterin), „Köhler“, Iguana und „Sieben“ wollten nach dem Essen sich ein bischen körperlich betätigen und so wurde mit Nachtbällen eine gemütliche Runde Cross-Golf, auf der angrenzenden Wiese hinter dem Treffengelände, gespielt. Die Qualität der Schläge litt zwar etwas unter dem kollektiven Konsum von „Hopfenblüten-Tee“ und „Jäger M.“, Spass hatten aber alle.

„Tiger“ Matz beim Abschlag….

V. beim Abschlag…. Bernhard Langer würde vor Neid sein eigenes Poloshirt futtern.

Igauna wirkte etwas ungelenk aber dabei sein ist alles.

Nach der Rückkehr zum Fussel-Basislager, bin ich dann mal zur Bühne gelaufen und mal geschaut was die DJs „Altölrocker“ und „Plattenbau-Musik“ so treiben…

… die Stimmung war recht gut dort (die 2 wollten unbedingt photographiert und veröffentlicht werden – ich hab halt ein Herz für durche Menschen….), aber war nicht lange da, da das Gebotene (wenn auch technisch gut gemacht live gemixed mit Turntables, ergo kein „Konserven-Rave“) nicht meiner Stimmung entsprach. Ich habs vorgezogen mit Barjog mich hinzusetzten und zu quasseln, was für beide Parteien sehr aufschlussreich gewesen ist…. schon recht früh am Morgen (oder doch besser spät am abend?) saß ich dann als „Schlusslicht“ mit Morava zusammen… der Morgen brach dann recht früh und heftig (ein Simson Moped „mit ohne“ Schalldämpfer ist der ultimative Wecker, wenn man in einem Zelt gut 5 Meter vom Weg schläft) über mich herein. 3,5 Stunden Schlaf sind halt doch 2,5 h zu wenig für mich alten Sack

Dickted machte erstmal den Grill an….

Beim Frühstück war zwar ein wenig verkaterte aber trotzdem gute Stimmung am Start (Von hinten links im Uhrzeigersinn: Barjog, Dickted, Morava, Igauna, „Sieben“).

Nach einem Einkauf bei KLEs Fusselshop-Stand hab bin ich übers Gelände gelaufen und habe ein paar Töffs photographiert.

KLEs Pirat nebst Westfalia-Leichenwagenanhänger

Die Kings of Cruisin‘ brachten u.a. den „Rusty Rod“ mit…

….spartanisches Cockpit mit witzigen Details….

…auf den Sitzen fährt man sicherlich keine 100 km ohne bleibende Schäden am Rückgrat *g*

hübsch rattige Barkas-Pritsche…

extremer E34er „Beamer“….die schwarzen Felder auf Zielflagge auf der Motorhaube sind herausgeflext (!!!!)

Ford Fiesta Mk3

Polo 2F mit Blümchenstoff auf den Stossstange

relativ frisch „angeschruppter“ Golf II…der wird schon bis nächstes Jahr 😉

Ascona C in mattschwarz und rot\r\n\r\n….Fortsetzung folgt ! Und zwar => hier <=

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.