„Chrome don’t bring you home! But looks so good“

„Saw things Clearer
Once you, were in my…Rearview mirror…“

 

Pearl Jam – „Rear view mirror“

Das wird jetzt ein Fest für alle Fahrer der Wolfburger Fraktion:
Da ja die Wanderdüne ab Werk keinen Scheibenwischerinterval hat, ich aber a) die Funktion vermisse und b) mein Omega Wischerhebel dafür ausgelegt ist, sollte dieses unscheinbare Extra in die Düne einziehen. Aber wie… in diversen Foren bekame ich die Teilenummer für das mir fehlende Relais heraus und auch das How-Its-Made. Auf meinen Streifzügen durch eBay musste ich aber feststellen das das Relais recht wenig bzw. zu Preisen im Angebot (knapp 20 € incl. Versand) sind, wo sich es mir die Füßnägel hochrollt.
Eine Alternative musste her…
Mal wieder wurde ich im Forum der Performance Nova Group fündig. Das „99er“ Relais aus diversen VW Golf III/Passat 35i passt 1 zu 1 in den Steckplatz und hat dazu noch einen freiprogrammierbaren Interval (einmal auf Interval dann aus und beim nächsten Mal auf Interval wischt er im Abstand der Pause zwischen den beiden Schaltungen). In dem Trugschluss das das Ding kaum zu kriegen und wenn dann teurer als das Opel-Standardteil wäre, suchte ich im eBay nach dem Relais und musste feststellen das die regelrecht verschleudert werden… Kurz gesagt der Schwabe kam wieder durch und sagte bei 10 € incl. Versand kaufen wir son Teil! Scheiss auf die Herkunft! Gesagt getan….gestern kam das Teil zusammen mit anderen Teilen (die Paketdienstler müssen denken das ich Geld wie verreckt habe so oft wie die bei mir sind 😉


Also ging es daran das Ding einzubauen… ist recht einfach (auch ohne Bilder – Sry for that) zu erklären: Den Sicherungskasten rausklipsen.
Das Relais in den gelben freien Steckplatz stecken (passt nur in eine Richtung) dann laufen von dem Steckplatz einige Kabel weg.
Zwei davon, ein Hellblaues und ein Giftgrünes sind mit einem Stromdieb verbunden. Der muss raus aber die Kabel nicht dabei durchtrennen, also vorsichtig sein. Die Schnittstellen des Stromdiebs an den Kabeln gut mit Isolierband umwickeln und den Sicherungskasten wieder einklipsen…. Fertig ist die Laube…
Da ich ja in den kommenden Tagen auf gecleante Türen Umbau habe ich versuchsweise mal Etwas probiert:
Ich habe vor kurzem beim Opel Classic Parts Center (https://opel-classicparts.com) eine größere Bestellung aufgegeben, u.a. suchte ich die Abdeckungen für das Loch in der Tür wenn kein Beifahrerspiegel montiert ist (war bei einigen Modellen bis zum ersten Facelift (anno 88) aufpreispflichtig).
Die Dinger brauche ich um die Löcher in den Türen reversibel zu verschliesen um bei Bedarf von meinen „alternativen“ Spiegel auf die Orginalen zurückrüsten zu können. Ergo es mussten so Blenden her und zwar eine für die „Normalen“ und für eine Rechtslenker-Corsas da ich ja an der Fahrertür auch so ne Blende brauche.
Für alle Corsa-Fahrer die es interessiert, hier die Teilenummern der Dinger: 90120083 für die Beifahrertür und 90120084 für die Fahrertür. Preis ist derzeit 2,40 €/Stück + Versand. Über die Volltextsuche findet man die Dinger sonst nicht. Oder würde einer von euch auf die völlig sinnfreie Bezeichnung „Einsatzecke“ kommen?
Nun denn:

die Teile müssen jetzt probeweise an die alten Türen der Düne (kann man eh nicht mehr viel kaputt machen)


Für mich immer ein seltsames Gefühl Neuteile in meinem Auto zu verbauen…fragt mich nicht warum!
Dann gehts los…


zuerst den Rückspiegel ausbauen (3 Kreuzschlitzschrauben) dann sieht das Ganze so aus.
Ich empfehle für die Montage der Blenden die Dreiecksfenster zu demontieren, da man recht schnell Gefahr läuft die Abdeckungen zu zerstören, da eine Führung zwischen Blech und Gummi der Dreiecksfenster rein muss. Ich habs zwar ohne hinbekommen werde aber für den Aus- und späteren Einbau in die guten Türen definitiv so vorgehen.


Fertig montiert sieht das dann so aus… und wie man schon auf dem Bild sehen kann, liegt da schon der zu verbauende Spiegel ^^

Reingesetzt. Spiegel hingehalten (das man später auch was sieht), Löcher markiert und, da die Türen eh nicht mehr zu retten sind, mit nem Hammer und grossen Nagel Löcher reingehauen und mit Spaxschrauben den Spiegel verschraubt. Der Fahrerseitige ist auf jeden Fall beim Manta A/Ascona A und Kadett B verbaut gewesen.


Von der Seite nochmal…. ich denke ich werde denn noch ein bischen nach vorne nehmen (Bei den Türen ist es eh Wurst wenn da 3-4 Löcher mehr drin sind)
Dann das Ganze auf der Beifahrerseite nochmal…


…Spiegel raus – Blende drüber….


Spiegel dran… Leider ist der von nem Anderen Opel (geneigter Fuß und anderer Winkel der Auflagefläche) sieht doof aus ist es auch…


vor allem in der Ansicht sieht das extrem brechwürdig aus… Ich werd also noch den rechte Spiegel in Form des Fahrerseitigen brauchen… und Nein…nur einer ist keine Option für mich, da ich grundsätzlich nach Rückspiegeln einparke (auch mitm Hänger *g*)

Und da ich unserem „Hausmeeeeschdaaaa“ beim Abbau und Abtransport seiner künfitgen Küche helfen musste hies es Feierabend….diesmal sogar mit Anhänger 😉


P.S.: die Umstellung von den Guckkästen zu den Chromspiegeln ist schon ne Hausnummer gerade beim Rückwärtsfahren mit dem Hänger tat ich mich anfangs arg schwer. Auf der Plusseite ist das die Spiegelgläser nicht bei jedem Schlagschloch vibrieren (obwohl ich keine Gummiunterlagen zwischen Tür und Spiegel drinhabe) und die Windgeräusche um ein ganzes Stück geringer sind als mit den Guckkästen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.