„3 cui machen blaue Wolken im Odenwald“

Ich war im Zwiespalt wo ich diesen Blog-Eintrag reinsetzen sollte. Ich hätte das Ganze unter Allgemeines reinsetzten können… allerdings passt er vom Baujahr und der Erstzulassung (Bj.88/EZ89) auch wunderbar ins 80s-Lifestyle-Projekt aber ich kenne mich…. am Neuzugang wird früher oder später auch gebaut, lackiert und modifziert. Deswegen die neue Kategorie.
Aber zurück auf Anfang *VHS-Kassette einleg*zurückspulen*Play*
Heute morgen kurz nach 1000 Uhr bin ich mit Herbert und Hänger an der Scheune gestartet.

Der geneigte Leser wird feststellen das ich den Hänger ohne Ladebordwanderhöhungen und Frontmittelteil dabei hatte…. eindeutige Hinweise das der Hauptakteur dieses Eintrags ein Zweirad ist. 😉
Auf ins 70 km entfernte (Ge-)Würzburg ;-). Mr. Chilli hatte auf dem Rückweg vom Messe-Aufbau des Fusselforums auf der Techno Classica in Essen noch Platz auf der „Spielwiese“ seiner DoKa. Also war er so freundlich bei Wrecksforever in Düsseldorf meine Neuerwerbung mitzunehmen, wo ich Sie mir heute abgeholt habe. Nach kurzer Probefahrt das Dingen aufgeladen und noch ein bissel gequatscht. Dann losgetuckert und nach ein paar km auf nem Baumarktparkplatz nochmal die Spanngurte nachgezogen, damit dem guten Stück nichts passiert:

Ein roter Motorroller…. aber wer mich kennt weis, das ich mir nicht irgendeinen x-beliebigen Roller zulege. Aufm Rückweg ein paar Kilometer vor meiner Haustüre dann noch den hier entdeckt:

Ein Opel Kapitän/Diplomat B: Vieleicht ein kleines Knobelspiel für die Alt-Opel-Schrullies : Hatte Einzelsitze Hand-Mittelschaltung, „handbetriebene“ Fenster und keinen DZM….ich tippe auf nen Admiral mit einem der Vergaser-6 Zylinder Bj 72-76.
Zu Hause angekommen erst mal das Ding alleine vom Hänger gehoben (zum Glück bin ich nicht aus Zucker!) Dabei festgestellt das der Ständer beifahrerseitig an ner bereits geschweissten Stelle abgeknickt ist… Beim Verzurren kommt da Einiges mehr an Kräften drauf als wenn nur der Roller so drauf steht… vielleicht hat hier in der Nähe einer ein Schweissgerät stehen das nach ein paar Minuten Beschäftigung lechzt 😉

Nun aber zur Sache… Darf ich vorstellen? „Leadia “ eine Honda Lead 50 Baujahr 1988 EZ September 89. Quasi aus 1 1/2er Hand 14 tkm auf der Uhr und in technisch gutem Zustand.

Die Lead-Roller von Honda haben einen guten Ruf (insbesondere was Haltbarkeit anbetrifft) Sonst wäre sie nicht von 1982- 1992 nahzu unverändert gebaut worden. Schön zu sehen das „stylische“ Drahtkörbchen und das Nummernschild mit MC (=MakroChip *yippieh*) drauf.

für damalige Verhälltnisse waren die Teile gut ausgestattet:

– selbstmischender 50 cm³ (3 cui) 2-Takt-Motor (2 KW/2,7 PS bei 6000 U/min)
– 4 Blinker
– Anti-Dive-Vorderradfederug
– kleines Fach für Werkzeug/Kleinteile unter der Sitzbank
– grosszügiges Handschuhfach im Beinschild (jeweils über den Zündschlüssel zu öffnen)
– Tankuhr für Benzin und Warnleuche für den 2 Takt-Öltank
– die Windschutzscheibe ist aus dem Zubehör, passt aber in meine Augen recht gut zur Leadia.

Bin rund 80 km heute gefahren, auf der Ebene 50 km/h wie in den Papieren angegeben nur am Berg hat er ein bischen Probleme, mich schlanken 5-Tonner 😉 zügig zu bewegen. Evtl. sind die Fliehkraftgewichte etwas „angenagt“. Im Winter werd ich da mal bei gehen evtl. vielleicht auch ein paar Spritzer Lack verteilen…..
wir werden sehen was die Zeit bringt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.