Benzingespräch beim Frühschoppen in Speyer am 01.04.2018

Trotz widrigem Wetter gab sich letzten Sonntag eine buntes Fahrzeug-Potpourri am Technik-Museum in Speyer ein Stelldichein. Man hatte den Eindruck, das die Besitzer nach dem langen Winter die neue Saison mit Gewalt einläuten wollen.

Auch wenn meine Bilder den Eindruck erwecken, handelt es sich beim Benzingespräch, keineswegs um ein reines Oldtimertreffen.
Da ich aber wegen der Flut an Fahrzeugen irgendwo eine Grenze ziehen muß, habe ich mich auf die anwesenden Old- und Youngtimer eingeschossen.

Der Einfachheit halber habe ich die Bilder alphabetisch nach Marken sortiert.

 

Alfa Romeo Spider „Aerodinamica“ (1983–1989)

 

Ein BMW 1502 Bj. 77. Der Wagen hat eine interessante Geschichte: Er war bis 2011 im Erstbesitz einer Dame Jg. 1920. Von 2003 bis 2011 wurde der Wagen nur sehr selten gefahren und kam in diesem Zeitraum auf ein Laufleistung von nur 100 km. Insgesamt kamen über die 41 Jahre gerade einmal 53.000 km zusammen.

 

 

Ein BMW 700. Der mit einem luftgekühlten 697 cm³ 2-Zylinder-Boxermotor ausgestattete Kleinwagen war der damalige Käferkonkurrent – quasi ein prähistorischer 1er BMW.

 

 

Ein BMW E9…

 

 

…und sein „Sohn“ der 6er Baureihe (E24)

 

 

Mittlerweile auch sehr selten geworden: BMW E30 Cabrio

 

 

Borgward Hansa 1500 – kaum zu glauben, das er in der Form schon ab 1949 gebaut wurde. Er war der erste deutsche Wagen mit Pontonkarosserie und Blinkern statt der bis dahin üblichen Winker als Fahrtrichtungsanzeiger.

 

 

und dann der Nachfolger eine Borgward Isabella – dazu noch in der seltenen Kombivariante (gerade einmal 18 % der produzierten Isabellas waren Kombis). Borgward stellte nach dem Krieg bis zum Konkurs 1961 die Position des sportlichen Mittelklassewagens, die dann von BMW beerbt wurde.

 

 

Ein Citröen ID/DS Werkscabrio gerade einmal etwas über 1300 Fahrzeuge entstanden zwischen 1960 und 1971.

 

 

Zwei Citröen CX

 

 

eine späte DS (ab 1967) mit den plexiglasverkleideten Doppelscheinwerfern. Die inneren Scheinwerfer werden über die Lenksäule verstellt. Ein einfaches aber funktionales Kurvenlicht.

 

 

Kaum zu glauben: Aber das ist ein Citröen 2CV. Unter der GFK-Karosserie der Fa. Burton steckt die Bodengruppe inkl. Antriebstrang eine 28 PS-Ente

 

 

Auch praktisch ausgestorben: serienmässiges Ford Escort ’81 Cabrio

 

 

Eine Heinkel Kabine. Der oft fälschlicherweise als BMW Isetta erkannte Wagen wurde in drei verschiedenen Motorisierungen von 1955-1957 knapp 12.000 mal gebaut.

 

 

Auch immer seltener im Strassenverkehr anzutreffen: Honda CRX – hier ein Modell der Baureihe EE8 (1989-1991)

 

 

Lancia Fuliva Coupé der 2. Serie (1970-1976)

 

 

Lanica Delta HF 4WD (1986-1988) der Vorgänger des bekannteren HF Integrale sieht zwar zahm aus, aber das täuscht. Der italienische GTI-Konkurrent bringt es auf eine Leistung von 165 PS.

 

 

Ein Mercedes-Benz T 2 (in Fachkreisen auch DüDo genannt) Model 410 (1982-1986, Benziner, 2299 cm³/95 PS). Ehemaliger Rettungswagen mit signalroter Lackierung, die auf den Bildern nicht mal ansatzweise so heftig rüberkommt wie in natura.

 

 

DüDo Nr. 2 Ein Gerätewagen der Feuerwehr der auf dem Modell 409 (1974-1982, Benziner, 2307 cm³/90 PS).

 

 

Mercedes-Benz T 1 (in Fachkreisen auch Bremer genannt) Model 310 D (1982-1986, Benziner, 2874 cm³/95 PS) – im mehr als glaubwürdigen Offroad-Aufbau.

 

 

Mercedes Benz 200 D Baureihe W110 (1965–1968, Diesel, 1988 cm³/55 PS)

 

 

Mercedes-Benz S-Klasse Baureihe W108 (1965–1972, 2496-4520 cm³/130-200 PS)

 

 

Mercedes Benz Typ 170 S-V (1953–1955, 1767 cm³/45 PS)

 

 

Mercedes Benz SL Typ 107 (19721989, 2746-4973 cm³/177-245 PS)

 

 

Mercedes Benz 190E 2.5-16 Baujahr 1989. Ihm wurde mittels eines Kompressors 300 PS entlockt. Interessant ist auch das Nummernschild 😉

 

 

Eine MZ 150 TS (19731985, 123 cm³/10 PS)

 

 

Ein Gespann der Marke Ural vermutlich gebaut in den 70er Jahren.

 

 

Opel Manta A SR Baujahr 1973 (19711975, 1897 cm³/90 PS)

 

 

Opel Commodore A GS/E (1972, 2461 cm³/150 PS)

 

 

Opel GT 1900 (1968–1973, 1897 cm³/90 PS)

 

 

stark patinierter Opel Kapitän P 2,6 (1959–1963, 1897 cm³/90 PS) der aber laut den aktuellen Besitzern demnächst restauriert wird.

 

 

Peugeot 505 (19851990, 1796-2894 cm³/75-167 PS)

 

 

Porsche 944/1 mit Strosek-Heck

 

 

und der Front vom Porsche 944/2 bzw 944 Turbo

 

 

Porsche 944/1 in US-Ausführung.

 

 

Interessant sind hier die Felgen. Teilpolierte Fuchsfelgen (wie bei den ersten 911ern) allerdings mit 7 Zoll vorn und 8 Zoll hinten üppig dimensioniert.

 

 

Porsche 356 C – irgendwie witzig das alle drei anwesenden Porsche diesselbe Farbe hatten: indischrot.

 

 

De facto ausgestorben: Renault Fuego TS Baujahr 1982. Der einstige VW Scirocco und Opel Manta-Konkurent ist mit einem 96 PS starken Motor ausgestattet. Gerade einmal 20-25 Stk. sind in Deutschland noch zugelassen.

 

 

Die Franzosen waren schon immer etwas mutiger: Innenraum in rotem Leder

 

 

Hand aufs Herz! Wann haben Sie einen Toyota Camry Liftback das letzte Mal gesehen? Der hier gezeigte 83er ist in einem bemerkenswerten Zustand, er wurde im letzten Dezember aus erster Hand mit gerade einmal 35 tkm erworben.

 

 

3 Trabis waren auch dabei. Jeder präsentiert eine Strömung in der Szene:

Stark modifiziert mit Tieferlegung, umgeschweißten Felgen, Fadenkreuzscheinwerfern und auffälligem Lack…

 

 

…recht seriennah mit Tieferlegung und zeitgenössischem Zubehör…

 

 

…und zu guter letzt komplett Serie. Bei den Stossstangenhörnchen bin ich mir allerdings nicht so sicher.

 

 

Triumph TR6 (1968-1976, 2498 cm³/98-143 PS) in himmelblau

 

 

Und nun zusammengefasst die US-Cars:

Chevrolet K10 (1973-1981, 4,1-7,2 l, 105-245 PS)

 

 

Chevrolet Malibu Classic (1978-1982, 3,3–5,7 Liter, 85-170 PS)

 

 

Dodge Coronet (1967, 6.275 cm³, 340 PS)

 

 

Chevy Van G20 (1983-1991, 4,1-6,2 Liter)

 

 

Buick Riviera GS Boat-Tail (1973, 7,5 Liter, 280 PS)

 

 

Pontiac Firebird TransAm (1982–1992, 2,5-5,7 Liter, 88-250 PS)

 

 

Chevrolet Corvette C3 (1979, 5.7 Liter, 198-228 PS)

 

 

GMC Vandura (1983-1991, 4,1-6,2 Liter)

 

 

Chevrolet Apache (1961, 4,6 Liter, 150 PS)

 

 

Oldsmobile 98 Holiday Coupe (1955, 5,3 Liter, 202 PS)

 

 

Cadillac de Ville Sedan (1977, 7,0 Liter, 180 PS)

 

 

Ford Mustang (1971, 4,1-7,0 Liter, 88-375 PS)

 

 

DeSoto Custom 4-Door Sedan (1949, 3,9 Liter, 112 PS)

 

 

Plymouth Road Runner (1971, 6,3-7,2 Liter, 340-431 PS)

 

 

Chevrolet K10 Ex-US Army (1981-1987,Diesel, 5,7–6,2 Liter, 125–151 PS)

 

 

Chevrolet Suburban (1981-1987, Diesel, 5,7-6,2 Liter, 130-148 PS)

 

 

Mercury Monterey (1957, Benzin, 5,1-7,0 Liter, 224-305 PS)

 

 

Um 0010 Uhr das erste Mal dieses Jahr auf öffentlichen Strassen unterwegs gewesen und 0930 in Speyer aufgeschlagen: mein Pontiac Fiero (1987, 2471 cm³, 96 PS)

 

 

Dodge Coronet 440 Station Wagon (1965, 3,7-7,0 Liter, 138-425 PS)

 

 

und last but not least die VWs:

 

Karmann-Ghia Typ 14 (1967-1969, 1493-1584 cm³, 44-54 PS)

 

 

VW Käfer

 

 

Kommandeurswagen (VW Typ 87)-Replika auf Basis eines Ovali-Häuschens und der Bodengruppe eines Kübelwagens (VW Typ 181)

 

 

Ein absoluter Survivor: 1952er „Rheumaklappe“-Brezelkäfer. Über die Jahre mittels Blinker, anderer Rückleuchten und Stosstangen „verbessert“.

Der Wagen hat 585 tkm (!!!) auf dem 3. Motor gefahren und wird immer noch im Alltag bewegt. Die Karosserie allein wurde mit 30 Liter Hohlraumwachs für die Ewigkeit konserviert

 

 

Kübelwagen (VW Typ 181) Ex-Bundeswehr

 

 

Zwei Fiberfab Aztec (Kitcar auf Käferbasis)

 

 

Ein besonderer VW-Bus. Ein ehemaliger Krankenwagen (keine Heckscheibe) Baujahr 1953 war die Basis für dieses Einzelstück…

 

 

der Erbauer (großer Fan der „Immenhof“-Filme) versah den Wagen mit beidseitigen Airbrush-Bildern.

 

 

Der Wagen sollte bei der Low-Budget-Verfilmung einer Fan-Ficton zum Einsatz kommen, die aber bis dato noch nicht erschienen ist.

 

 

VW Golf I Cabrio

 

 

früher Golf II mit Faltdach

 

 

später Golf II mit 3-teiligen Felgen

 

 

Scirocco I „N“ oder „L“ (alle anderen Modellvarianten hatten Doppelscheinwerfer) (1975-1977, 1096-1471 cm³, 50-70 PS)

 

 

Scirocco II Basis-Modell ab Bj. 1983 (zwei Scheibenwischer, Dummy-Fernscheinwerfer)

 

 

Nach diesem Füllhorn verschiedenster Fahrzeuge widmete ich mich dem „Frühschoppen“. Da Alkohol am Steuer für mich tabu ist wurde es ein Stück Linzer Torte und eine Afri-Cola ohne Zucker.

 

Nach dieser Stärkung brach ich kurz nach 12 Uhr den Heimweg an.

Die Benzingespräche finden 4 mal im Jahr statt – die genauen Termine findet ihr auf der Event-Seite des Technik-Museums in Speyer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.