[Chopper] Kilometer 4: Safety first!

Wenn man sich den „Luxus“ gönnt, ein Fahrrad mit Überlänge und mit „ohne Gangschaltung“ zu besitzen, steht man mitunter vor der Frage „Wie bekomme ich das Teil möglichst bequem und sicher von Punkt A nach Punkt B, um dann in Punkt B damit zu radeln?“

Ich bin ja im Besitz eines Radträgers für die Anhängerkupplung der bei Fahrrädern mit normalem Radstand völlig ausreichend ist…

 

…aber der Transport der Chopper ist durch die viel zu kurze Schiene recht abenteuerlich. Ich bin zwar ein bissel durch, aber mit dem gegebenen Material sind mindestens 20 min fürs Beladen fällig. Dann ist das Ganze mit einer immensen Anzahl von Gurten zwar so gesichert, das das teure Stück nicht bei der ersten Bodenwelle vom Träger hopst, aber von einem entspannten Fahren kann nicht die Rede sein – sprich für längere Strecken taugt das nicht.

Was tun? Die Schiene zu verlängern hätte wenig Sinn, da die Materialstärke nicht mit den längeren Überhängen fertig werden würde. Das Ganze würde über kurz oder lang abknicken.

Auf einer „Forschungsreise“ in den nahegelegenen Baumarkt wurde ich in der Baustoff-Abteilung fündig: Eine U-Profil-Schiene 50 mm breit und mit 1,5 mm Stärke kam meinem Anspruch nahe. Bevor die Montage aber erfolgen konnte, musste die ursprünglich 2.60 m lange Schiene entsprechend gekürzt, entgratet und die Kanten abgerundet werden. Am Ende blieben 1,72 m übrig. Das Ganze noch in freundliches, lebensbejahendes Neon-Mattschwarz getaucht – fertig ist die Laube!

Sieht auf den Bildern breiter aus als Johnny – ist es aber nicht.

Und nun der Moment der Wahrheit:

*Trommelwirbel*Tusch*

So gefällt das! Die Chopper steht satt in der Schiene. Ich musste die Enden des „U’s“ ein wenig aufgeweiten, da die 2,125″ (54 mm) breite Reifen sonst nicht passen. Mit blockierter Vorderradbremse, fixiertem Haltearm und gestrapten Rädern (also wie ursprünglich vorgesehen) sollte es nun kein Problem sein, auch längere Strecken die Chopper zu transportieren.


Die Jungfernfahrt ist auch schon „gebucht“:

Am Wochenende ist das „Monnem Bike Festival“ – ein ganzes Wochenende rund ums Fahrrad. Der Grund dafür ist, das vor 200 Jahren (am 12.06.1817) Karl Freiherr von Drais von seinem Wohnhaus in den Mannheimer Quadraten zum etwa 7 km entfernten Schwetzinger Relaishaus (im heutigen Stadtteil Rheinau) mit seinem Laufrad aufbrach und damit den Grundstein legte, für alles was man heute Fahrrad nennt.

Ich werde also mit der Chopper einen ganzen Tag die Mannheimer Quadrate unsicher machen – zu sehen/erleben/geniessen gibt es lt. der Homepage des Events ja so Einiges. Klar ist, das ich die Digi-Cam mitnehmen und ein paar Bilder schiessen werde.

 

1 Gedanke zu „[Chopper] Kilometer 4: Safety first!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.