„Mach Dich nackig“ oder „Wer schön sein will muss leiden“

Wie schon im letzten Jahr um diese Zeit habe ich 2 Wochen „Bau-Urlaub“ um die Wanderdüne fürs Rust’n’Roll aufzuhübschen… Nun denn….

Yo! Wir schaffen das!
Dann mal Bestandsaufnahme…. Der letzte Winter hat seine Spuren hinterlassen……

Die fahrerseitige Tür hat Rost im Bereich wo die Türhaut um den Träger gelegt ist. Wenn es da von Innen heraus gammelt ist mit meinen begrenzten Mitteln nicht viel zu machen…. aber mal schauen vielleicht habe ich ja Glück….

Am Seitenteil sind auch Anfänge von Rost und leichte Abzeichnungen des Klebers mit denen die Seitenleisten befestigt waren zu sehen…. Beides wir bald Vergangenheit sein….


Der „Flicken“ wird, im Zuge der „Renovierung“ nachdem „Väterchen Rost“ ausgetrieben ist, ordentlich verspachtelt und gelackt…


Auch am Radlauf hat sich der Gilb festgesetzt, auch hier wird auch Korrosionsexorzismus betrieben werden….


in den letzten 2 Wochen kam diese Stelle zum Vorschein…. ich dachte auch erst es ist Vogeldreck o.ä. aber es ist Rost…


Hier sind die Lackschäden zu sehen wo mir der Mini reingedonnert ist….da gibts dann ordentlich Lack drauf 😉 vorher will aber ein wenig Flugrost an der Unterkante des Radlaufs beseitigt werden…


Im Vergleich zur Fahrertür sieht man hier, das es deutlich schlimmer ist…..


Mit Zopfbürste und Fächerscheibe für der Makita(-Flex) dem Ganzen ordentlich zugesetzt und schön mit Fertan eingesprüht. An der Fahrertür ist die Türhaut durch und drunter siehts auch nicht gerade rosig aus…


Am beifahrerseitigen Seitenteil gab es keine bösen Überraschungen….


die Stelle an der B-Säule offenbarte sich doch recht großflächig nachdem der Lack abgetragen war, alles schön blank gemacht und ordentlich fertanisiert.


an der beifahrerseitigen Türe ist allerdings Sch-i-Scha (=Schicht im Schacht) die Stelle oben waren ähnlich wie an der Fahrertüre aber der Rostplacken unten war sowas von durch…. trotz vorsichtigstem Abtragen mit der Fächerscheibe hatte der Bereich ratz-fatz mehr mit schweizer Käse als mit gesundem Blech gemein…. also auch hier heist es „kommt weg-muss neu“


Dann mal schnell Bilder von den Omega A Lenkstockhebeln gemacht…. Blinkerseitig sogar mit Tempomat-Tasten ^^

Wischerseitig einer vom Caravan da ich meinen Heckscheibenwischer weiterhin nutzen möchte. Da muss noch die Lenksäulenverkleidung angepasst werden, das das ein gescheites Bild gibt….


Und um es mit den unsterblichen Worten von Lukas, dem Lokomotivführer zu sagen: „Soooo, Feierabend Emma!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.