„Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“ oder „3 in 1“

Die letzten 3 Tage war ich nicht untätig, ich habe es einfach nicht nur nicht geschafft den Blogeintrag zu schreiben…
Rückblende Nr. 1 Mittwoch 24.03.:
Nach dem mir bei der Demontage des hinteren Kennzeichenhalters 3 (!!!!) Kreuzschlitzschrauben beim Versuch sie zu lösen einfach der Kopf abgefallen ist (noch nie sowas erlebt). Das wird wieder ein Spass das wieder zu fixen, aber der Focus liegt an dem angegammelten Bereich um die beifahrerseitige Kennzeichenleuchte

Kurzerhand das Teil rausgeschraubt… hässliche Stelle….mit dem Schraubenzieher die losen Rostplacken wegkratzt dann mit der Makita und der Zopfbürste das Ding blankgemacht, was nicht so einfach an der Stelle ist.

dann das Teil romantisch in Fertan gelegt damit es die letzten verbliebenen Rostatome ausmerzt

Ende des Tages hatte nen geschäftlichen Termin gut 30 km entfernt von der Schörn wo ich mit der Leadia hintuckern musste (zuvor noch saubere Klamotten anziehen) abends dann war ich beim Fiero-Girl zum Grillen eingeladen (nix Besseres wie was Gutes)
Rückblende Nr. 2 Donnerstag 25.03.:
Nachdem das Fertan gut durchgezogen war, schön abgewaschen, abgeklebt und das Ganze erstmal grundiert


Und das ganze mit dem Pinsel lackiert….ist ja eh später eine nicht sichtbare Stelle 😉

dann ging es am beifahrerseitigen Kotflügel weiter. Erstmal das Fertan abgewaschen und abgeklebt

und grundiert 😉

auch hier mit 2 Schichten Rot versiegelt….

Dann ging es an die Modelage des Abschlusses des fahrerseitigen Seitenteils. da war genau auf der Ecke eine ziemich fies „spitze“ Delle…. zum Vergleich die Beifahreseite:

Und meine 2,5 stündige Modelage. 3 mal Spachtel aufgezogen und geschliffen, geschliffen und geschliffen. (Habe ich schon erwähnt das ich spachteln und schleifen nicht ab kann und auch nicht sonderlich begabt bin?) Das Ganze dann abgeklebt und grundiert, da ich beim Schleifen partiell bis aufs Metall runter kam.
Das Ergebnis kann sich, meiner Meinung nach, sehen lassen

Hab leider vergessen vom Ausgangszustand Bilder zu machen aber auf dem Bild kann man die Delle recht gut sehen:

Womit wir nun wieder in der Gegenwart wären. Die Kotflügel, bei denen die Kotflügelkanten (scheinbar) mit der Wapu-Zange umgelegt wurden, brauchen vor dem Lackieren ein wenig Zuwendung. Das heist Spachteln und Schleifen, nur weil einer der Vorbesitzer zu Blöd war mit nem Gummihammer und etwas Gefühl die Kanten umzulegen.
Zuerstmal angeschliffen, abgeklebt und grundiert, damti man ordentlich sieht, wos nötig ist…. Ich bin schier durchgedreht… da passt kaum noch was zusammen… also erstmal Spachtel aufgezogen…

und geschliffen…. im vorderen Drittel bis auf ca „11 Uhr“ fehlt der Kante 3-4 mm (!!!) um sauber mit dem vorderen Abschluss zu harmonieren….

Also nochmal Spachtelmasse angerührt aufgezogen und geschliffen….

… als dann der Himmel allerdings sich schwarz zuzog und es stürmisch wurde hies es zusammenpacken wenn ich nicht im strömenden Regen mit der Leadia heimfahren will.
Allerdings waren da einige blanke Stellen am Kotflügel also kurzerhand noch mal mit Gründierung drüber.
Hauahauahaua….das ist noch in fettes Stück Arbeit..

von oben sieht man gut das noch einiges im Argen liegt…. wenns nur schon rum wäre 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.