Neuzugang: Rumpel und die ersten Modifikationen

Nachdem es schon Einigen bekannt ist, werde ich auch hier im Blog meinem neuen Daily vorstellen:

Nach über 10 Jahren in denen ich durchgängig Opel gefahren bin, waren Ausflüge in Richtung Mercedes-Benz und Renault Wegbereiter für das was jetzt kommen sollte. (Einige müssen jetzt echt stark sein!)

Ich, Makrochip, im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte habe einen VW gekauft:

Wer mich kennt weis das ich jetzt nicht irgendeinen x-beliebigen VW kaufen würde. Es ist ein 95er VW Polo 86C/2F der am Anfang seines Lebens im Dienste der Telekom stand. Natürlich hat er ein paar Weh-Wehchen, aber das ist bei dem Budget wo ich meine Autos kaufe ja normal.

Für mich interessant ist der Wagen, da er eine LKW-Zulassung besitzt und somit im Vergleich zum PKW-Diesel sehr günstig in der Steuer ist. Dafür muß man aber auch Opfer bringen… In diesem Fall kostet es die Rücksitzbank, allerdings bekommt man dafür eine große Ladefläche. Alles hat seine Vor- und Nachteile

Die erste Modifikation die erfolgte, war der Austausch der Sitze… der Fahrersitz war nach 20 Jahren mehr als durch. Durch Zufall fand ich im ebay Kleinanzeigen Sportsitze aus dem Golf II-Sondermodel „Fire and Ice“ die ich mir sicherte. Mit ein bisschen Hilfe aus den Reihen des „Alt aber b€zahlt“ wurden die Sitze so angepasst das auch die Sitzhöhe wieder stimmt.

Und hier das Aggregat: Motorkennbuchstabe 1W. Wirbelkammer-Diesel mit 48 PS. Hört sich träger an als er ist. Da der Wagen ein Leergewicht von gerade einmal 810 kg hat, hat der Motor mit dem Polo leichtes Spiel: Das gut abgestimmte 5-Gang-Getriebe tut sein übriges, so dass der Wagen sich elastisch (und somit schaltfaul) und flink fahren lässt, wenn er Betriebstemperatur hat.

Die nächste Modifikation betrifft die Bereifung, da der Vorbesitzer kurz vor dem Verkauf an mich neue Winterreifen aufziehen hat lassen, wollte ich schleunigst Sommerreifen. Und da ich mal wieder ein Bild vor Augen habe, wie der Wagen später aussehen soll, mussten es bestimmte Felgen für die Sommerreifen sein. Für einen sehr günstigen Tarif wurde ich im eBay fündig und die aufgezogenen (Allwettter-)Reifen sind für eine Saison auf jeden Fall noch gut. Nur die Optik lässt zu wünschen übrig:

schwarz lackiert & Flugrost… so kommen mir die Dinger nicht ans Auto. Da muss etwas passieren. Für die aktuelle Saison habe ich mich entschieden es auf die billige und schnelle Art zu machen. Also abgeklebt und erstmal grundiert.

nachdem alles grundiert war, wurde lackiert. RAL 9010 (reinweiß), die gleiche Farbe wie auch der Polo hat…

zum Abschluss habe ich die Abklebung entfernt (bis auf die Ventile – das mache ich wenn der Lack durchgetrocknet ist) und bin mit dem Ergebnis einigermassen zufrieden.\r

Zu guter Letzt ist die Frage warum der Polo den Namen Rumpel trägt… Rumpel ist ein Figur aus der Sesamstrasse die in einer Mülltonne wohnt und überaus griesgrämig ist. Wer „Rumpel“ mal beim Kaltstart erleben durfte, wird mir zustimmen das der Name sehr gut zu dem Töff-Töff „passt“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.