Treffenbericht 5. Tagestreffen des Opelclub Frankenhöhe e.V in Illshofen

Erstmal muss ich mich entschuldigen für den fehlenden 2. Teil der Umbaus. Aber leider sind da einige Dinge dazwischen gekommen die es mir nicht ermöglicht haben, die angestrebten Sachen noch bis zum Sonntag umzusetzen…aber „aufgeschoben ist nicht aufgehoben!“

Am Sonntag sind wir nach Illshofen zum 5. Tagestreffen des Opel Club Frankenhöhe e.V. gefahren. Mit ner Abordnung von 7 Fahrzeugen und 12 Leuten sind wir nach einer schönen Landpartie von rund 80 km dort aufgeschlagen…. das Gelände ist anscheinend sonst Schauplatz von Viehmärkten. wurde mir gesagt.(Sehr sinnig, dort ein Autotreffen zu machen….schlieslich gehts auch bei nem Autotreffen um die Beschau von (Blech-)vieh, und darum wer den stärksten Bullen oder die dicksten Eier sein eigen nennen kann *lol*)…

Das Treffen war gut organisiert das angeschlossene Restaurant/Imbissbude sorgte für Bratwurst, Steak, Pommes und kühle Getränke es gab ne kleine Händlermeile, und auf dem weitlläufigen Gelände haben die ca 200 Fahrzeuge (meine Schätzung) recht viel Platz gehabt um sich zu präsentieren

Hier mal ein Bild von der Abordnung des Opel Club Bauland e.V.

Treffenpremiere für die Wanderdüne. Zur Feier des Tages hab ich sie gewaschen und für ein paar Hingucker gesorgt…

Der hässliche Teppich hat eine legitime Daseinsberechtigung, wenn man ums Auto nämlich rumlief bekam man Folgendes zu sehen…

… mein Ratten-Laptop (mein Alltags PC auf dem ich u.a. den Blog hier schreibe) wurde auf dem Laptop-Tisch so positioniert das Neugierige eine 4 Folien-Präsentation im derzeitigen Wanderdünen-Outfit zu sehen bekamen…. 2 Folien um ein bissel Werbung für den Blog zu machen und 2 Folien um für den Club ein wenig die Werbetrommel zu rühren. Der Teppich hielt das Sonnenlicht ab damit man auf dem Bildschirm auch was erkennen konnte…

Bei der Einfahrt bekam jedes Auto einen kleinen Aufkleber auf die Frontscheibe. Für Leute die noch nie auf so nem Treffen waren: Diese signifikant nummerierten Aufkleber dienen dem Veranstalter zum Ermitteln wieviele Fahrzeuge auf dem Platz gefahren sind und helfen den Juroren der Fahrzeugbewertung die Fahrzeuge zu zuordnen. In dem hier gezeigten Falle, ist die Wanderdüne das 142. Fahrzeug, das auf den Platz fuhr.

Um klar zu machen wer der Pilot dieses herrlich anderen „Kackfasses“ ist, habe ich mein altes Namensschild, das ich seit 2003 in versch. Opels schon spazieren fuhr, von innen in die Türscheibendichtung geschoben… die Saugnäpfe sind aufgrund von fortgeschrittenem Alterungsprozess nicht mehr funktionsfähig.

Für die 6 Euro Eintritt gabs einen Notizhalter mit Aufdruck und nen Aufkleber den ich dann gegen Ende verklebt habe.

Den anderen Aufkleber habe ich 2005 auf dem Treffen der „Opel Performance“ in Malsch bei Rastatt bekommen, habe ihn allerdings nie verklebt… als der mir bei den Vorbereitungen zum Treffen in die Hände fiel, dachte ich mir „Jetzt oder nie“ und habe ihn an der fahrerseitigen hinteren Seitenscheibe verklebt…. irgendwo müsste auch noch ein Aufkleber von nem Treffen in Unteröwisheim (bei Bruchsal) rumdümpeln…wenn ich den finde kommt der auch noch drauf.

Einer der Hingucker unserer Clubabordnung war sicherlich Rene’s Tigra der in Strassenmeisterei-Orange mit Bastelflitter gerollt ist… der Lack kommt auf dem Pic nicht mal halb so gut rüber wie in natura…. den Astra-F-Fliesheck-Heckspoiler von Mattig den Rene an den Mann bringen wollte, hat er leider wieder mitgenommen, die frühen 90er sind wohl (noch) nicht retro genug… wenn einer Bock auf das Teil hat kann er sich mit ner vernünftigen Preisvorstellung hier melden.

Thorsten, ein Interessierter der sich im Laufe des Treffens, dann dazu entschieden hat, bei uns einzusteigen, hatte diesen 1.6er G-Astra dabei, mit einer sehr seltenen Front… Ich würde den mattschwarz Lacken grosse Stahlfelgen in Rot und nen Fake-Kamin mit intergierter Nebelmaschine aufs Dach klatschen… mit Lok-Nummern auf den Türen würde das ne schöne neue Interpretation des Themas „Dampflok“ geben…. naja vielleicht nur bei mir 🙁

Dieses Schmuckstück in Blue-Sky-Gold ist der B-Ascona von unserem Vorstandsvorsitzenden… sehr klassisch gehalten mit ATS Competition und 16V(olt)-Motor war er unbestritten das schönste Fahrzeug in unserem Feld…

Dieser D-Kadett gehörte zu den Opel Fighters Odenwald die neben uns standen und für uns freundlicherweise Plätze reserviert hatten. Danke nochmals im Namen aller anwesenden „Baulands“….

sehr „gruftiger“ Show ’n‘ Shine Calibra mit 6 Zylinder und Airbrush auf der INNENSEITE der Motorhaube aus der Schweiz

„klassischer“ B-Manta im Stil der späten 80er/frühen 90er

gebrushter B-Kadett in meinen Lieblingsfarben rot und schwarz

einer der wenigen „rattigen“ Fahrzeugen auf dem Platz….schön romantisches Nato-oliv mit Airbrush auf der Lippe steht „Low is a Lifestyle“ mit weissem Edding geschrieben, falls es jemand interessiert. Einzig die Schmiede-Alus vom 1er Golf Sondermodel „Ettienne Aigner“ finde ich deplaziert…. denke die waren fürn schmalen Taler zu bekommen….

schöner Breitbau GT aus Karlsruhe…obwohl ich lange Jahre im Dunstkreis der badischen Hauptstadt gewohnt habe ist mir dieser Wagen noch nie irgendwo übern Weg gelaufen….

Selten anzutreffen als getunter Wagen: Opel Astra G Stufenheck…. die Front ist übrigens mit rotem und schwarzen Leder bezogen… habe das im Autokino in Kornwestheim schon an einem BMW E36 gesehen….scheint eine neue Strömung zu sein….

Dieses Kadett C QP ist mächtig „Heavy Metall“ viel Chrom im Motorraum und der Besitzer (dürfte in meinem Alter gewesen sein) hat fetten Death Metall „aufliegen“ sehr zur Freude der HipHop, Ballermannmucke und Schlagerfraktion auf dem Platz 😀

Diesen C-Kadett City habe ich eigentlich nur wegen dem Club-Tag auf der Frontscheibe photografiert. „Opel-Team Bühlertal“ 😉

Dieses Commodore B QP war im vollen 80er Jahre Outfit aufgeschlagen und mit nem 4.0 24v von Irmscher versehen der schon im „Serienzustand“ 272 PS leistet…. Interessant war auch die Musik die aus dem Auto drang…durchgehed Songs aus der NDW….was mir ein bissel schwer machte weiterzugehen als alter 80er Jahre Fan.

Hier mein persönlicher Favorit in Sachen „Bad Taste“ getunted was der Baumarkt und eBay hergibt…man beachte den „Kühlergrill“ der ein bissel an den letzten Ford Escort erinnert und das nicht mittig aufgeklebte Opelzeichen auf der Motorhaube 😀

…und hier ein Beispiel wie mans richtig macht… Formensprache stimmig, ansprechendes Farbkonzept (Lieblingsfarben *jubel*freu*) und nette Gimmicks wie die in Wagenfarbe lackierten Griffblenden und Jetbag, die es so bestimmt nicht im Zubehörkatalog bei Opel gab….absolut nicht mein Wagen aber im vergleich zu dem F-Astra-Cabrio eine Wohltat für meine Augen.

Einer der wenigen orginal erhaltenen Opel GT/J….Um ein günstiges Einstiegsmodell zu realisieren hat Opel damals alle sonst verchromten Blechteile günstig mattschwarz lackieren lassen, was dem damaligen Zeitgeist sehr entgegen kam

Calibra im „Pommes“-Design wie es auch in der DTM verwendet wurde

schöner Kadett C „Aero“ mit 14-Zoll Alus und mintgrünem Lack scheinbar ein Überlebender der frühen 90er Jahre. Besonderes Detail an dem Wagen eine Scheinwerfer-Wisch-/Wasch-Anlage… wusste gar nicht das es sowas beim C-Kadett damals gab (vielleicht hat ja einer nähere Infos…)

Corsa B in nem ganz derben Metallflake-Lack, der (leider) nicht auf dem Photo rüberkommt… die Idee mit dem Gummihuhn könnte von mir sein…

Ein absoluter Hingucker war dieser Hotrod, bei dem zumindest der Kühler von nem Opel stammt… gehe davon aus das unter der Haube ein 4 Zylinder vom Opel werkelt, der Sound aus der fahrerseitigen Sidepipe klang absolut nicht nach V8 oder V6…

Asta G QP mit Bodykit im Stile der V8-Star-Challenge-Wagen…. fande ich nicht so gelungen….

und zu guter Letzt ein Vectra C GTS in Ardenblau mit weissen Felgen…. mir gefiel der „Putzkasten“ in Wagenfarbe extrem gut… sehr konsequent umgesetzt das Thema….man beachte das Vectra-Brot auf dem Kuchenblech vor dem Spoiler….wenn das nicht whacky ist 😉

Im Hintergrund sieht man unseren Pavilion den Rene irgendwie aus seinem Tigra „gezaubert“ hat und da auch wieder reinbrachte, der uns „Baulands“ Schatten und heimelige Atmosphäre spendete…

Alles in Allem ein nettes Tagestreffen das ich auf jeden Fall gern wieder besuchen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.