Treffenbericht Rust ’n‘ Roll 2012 – Teil 1

Trotz defektem LPG-Tankanschluss (fuhr auf Benzin zum Rust ’n‘ Roll) und halb zusammengebautem Auto bin ich am frühen Freitag morgen zum Treffpunkt an der Autobahnraststätte Tauberbischofsheim aufgebrochen.

Beim Warten auf meine 2 Konvoi-Partner (von denen einer schon mit Motorschaden ausfiel bevor er uns erreichte) hatte ich das erste mal Gelegenheit Bilder von der (zumindest von ausssen) fertigen Wanderdüne zu machen:

Neu sind hier die Frontspoilerlippe vom Astra G (auf der Beifahrerseite um ca. 25 cm gekürzt weswegen der Stoss nicht mittig sitzt), der 3-farbige Kühlergrill (ein gute Idee von Fiero-Girl), die rote Fiberglas-Antenne (Orignal Opel-Zubehör) und die Bordsteinfühler…

Ich glaube mehr Retro ohne Schweisarbeiten an der Karosserie vorzunehmen, geht an so nem Facelift-A-Corsa fast nicht mehr.

die hintere Höherlegung ist nur noch dezent zu siehen, was an der Beladung geht….schliesslich braucht man für ein WE auf nem Autotreffen ein paar Dinge wie ein bischen Werkzeug, Zelt, Tisch, Stuhl etc.

von hinten gibts die Orginal-Opel-Spritzlappen zu sehen…..

Nachdem mein Konvoi-Partner Schweineri nebst seiner Perle eingetroffen war, machten wir uns auf den Weg… schon ein seltsames Gefühl wenn man die ganze Zeit von nem Golf II „verfolgt“ wird…

(c) by Schweineri…der vor allem so aussieht… Schweineri nennt ihn liebevoll den „Horscht“…. ein absolutes Recycling-Projekt. Die Fahrt verlief recht unspektakulär mit ausreichend Pausen und einem Einkauf im Einkaufszentrum in Pößneck gings auf das Treffengelände..Zuerst wurde das obligatorische Meet & Greet mit den Kollegen vom Fusselforum gemacht (Immerhin waren wir mit über 20 Fahrzeugen vom Fusselforum dort), dabei wurden die ersten Biere geleert dann ging es an den Zeltlageraufbau

das „kleine“ braune Zelt, das deutlich größer als die Wanderdüne ist, gehörte mir

FlauKo, dessen Opel Kadett C Caravan sich derzeit noch im Aufbau befand, schnappte sich eine Preziose aus dem Familienfuhrpark… eine 1000er Moto Guzzi mit Automatik die in ihrem ersten Leben in Diensten der italienschen Polizei stand

Hier nochmal ein Bild der „etwas“ anderen Interpretation des Themas Golf II von Schweineri

Ultra kam mit einem Panelvan-Umbau auf VW Caddy.Basis im A-Team-Look…

natürlich mit passendem Wohnwagen und seinem Hund Atlas…

die duch Hi-Jackers herbeigeführte extreme Bodenfreiheit ist schon beeindruckend. Arbeiten am hinteren Drittel des Wagens sind ohne Wagenheber möglich….. das können nicht viele Autofahrer mit halten 😉

Santeria’s LPG-Jetta mit Golf II-Front wurde ausgiebig auf der Motocrossstrecke einem Belastungstest unterzogen

Noch eine Woche vorher wurde dem Polo Steilheck von Matz ein neuer Motor verpasst…. er wurde erst 2 Tage vor dem Rust ’n‘ Roll fertig…

Ein seltenes Stück Blech hatte Ragnoerk dabei: einen Lada 2101 den er auf den Namen „Rasputin“ getauft hat.

Flitzpiepe, mit dem keiner gerechnet hatte, kam mit seinem halbfertigen Buggy aus der Pfalz (!!!) auf eigener Achse gefahren…

platzbedingt wurden Sitze aus einem Smart ForTwo verbaut…

anstatt eines Käfermotors wohnt im Heck dieses Buggys ein Aggregat mit „etwas“ mehr Kick – Ford V6 😀

Elger kam mit Bückstabü seinem Scirocco 2-Daily der irgendwie nie fertig wird 😉

MaxSchmerz kam in einem schön patinierten Opel Admiral Bestattungswagen, der optisch ein wenig aufgewertet wurde…..

Opel Schriftzug und -Blitz als Stencil auflackiert…

Das Design der Türen mag in „normalen“ Kreisen für verstörte Gesichter sorgen 😀

Auch KLE kam mit seiner Leiche mit selbstgemachter „Auto-Scooter“-Lackierung…. leider kann meine Kamera nicht ansatzweise die Optik des Lacks einfangen 🙁

Christoph hatte seinen Retro-Omega dabei

Wrecksforever kam mit einem künstlich gealterten Käfer zum Treffen

Es wurde lange getagt und einiges getrunken….die Nacht war recht frisch….gegen 0630 krochen die ersten Gestalten aus ihren Zelten und Autos…. der Sonnenaufgang aber entschädigte für den mit 13°C recht frischen Morgen…

Um 0800 gab es dann am Versorgungszelt der Veranstalter lecker Frühstück und heissen Kaffee…. frisch gestärkt ging es über den Platz um zu sehen was die Leute für interessante Fahrzeuge dabei hatten…. gegen 1300 war dann die Fahrerbesprechung für die Ausfahrt (Diesmal sollten es über 370 Fahrzeuge sein – über 100 mehr als im vergangenen Jahr)

Hier das Video von der Ortsdurchfahrt in Pößneck… diesjähriges „Kamerakind“: MaxSchmerz

Klicke hier um zum 2. Teil zu gelangen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.